+ 86-18052080815 | info@harsle.com
Sie sind hier: Zuhause » Nachrichten » Blog » Vertikale Ballenpresse

Vertikale Ballenpresse

Anzahl Durchsuchen:20     Autor:Site Editor     veröffentlichen Zeit: 2018-08-02      Herkunft:Powered erkundigen

  Abstrakt

  Eine vertikale Ballenpresse zum Ballen von Schrott wie Kartons wird offenbart. Das gesamte Hydrauliksystem ist ein integraler Bestandteil des Daches. Für den Versand kann der Zylinder mit seinem eigenen in das Gehäuse abgesenkt werdenHydrauliksystem ohne Verbindung oder Trennung von Leitungen.

  Bilder (4)

Vertikale Ballenpresse (1)

Vertikale Ballenpresse (2)

  Beschreibung

  Die vertikale Ballenpresse der vorliegenden Erfindung kann in Verbindung mit dem Ballen von Abfallmaterialien wie Kartonagen, Papier und dergleichen verwendet werden. Die Ballenpresse der vorliegenden Erfindung ist in einer Weise strukturell miteinander verbundenum eine minimale Grundfläche zu beanspruchen und minimale Arbeit für die Installation zu erfordern. Somit könnte die vertikale Ballenpresse der vorliegenden Erfindung eine mobile Einheit sein. Der Zugang zur Presskammer wird durch ein Paar erreichtvon schwenkbaren Türen an der Vorderseite der Ballenpresse.

  Um die Größe des zu erzeugenden Ballens zu maximieren und gleichzeitig die für die Ballenpresse benötigte Standfläche zu minimieren, ist das gesamte Hydrauliksystem ein struktureller Bestandteil des Daches der Ballenpresse.

  Somit umfasst das Dach der Ballenpresse eine Wanne, die den Ölbehälter, den Zylinder, die Pumpe und den Motor, den Ventilverteiler usw. trägt. Während des Betriebs ragt der Zylinder vom Dach nach oben. Der Zylinder ist im montierteine einzigartige Art und Weise, in der die Ballenpresse durch die Verwendung ihrer eigenen hydraulischen Leistung in die Ballenpresse abtauchen kann, ohne dass Leitungen angeschlossen oder getrennt werden.

  Die Ballenpresse der vorliegenden Erfindung hat eine vereinfachte Konstruktion, wobei sie von Personal bedient werden kann, das keine umfangreiche Ausbildung erfordert. Mit der Schutztür führt der Bediener lediglich Abfallmaterial in die Ballenpresse einKammer. In regelmäßigen Abständen wird die Walze zum Absenken gebracht und das Abfallmaterial komprimiert. Wenn die Walze das Ende ihres Hubs erreicht, führt ein Druckschalter dazu, dass die Walze in ihre obere Position zurückkehrt. Nach einer ausreichenden Menge vonMaterial in der Presskammer komprimiert wurde, kann das Material auf eine Weise gepresst und ausgeworfen werden, die einfach, leicht und zuverlässig ist.

  Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine neuartige vertikale Ballenpresse bereitzustellen.

  Es ist eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Ballenpresse bereitzustellen, die einen Ballen mit maximaler Größe unter Verwendung einer minimalen Bodenfläche erzeugen kann, indem die gesamte Hydraulik als integraler Bestandteil des Daches angeordnet wird.

  Es ist eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine vertikale Ballenpresse mit einem niedrigen Profil für den Versand bereitzustellen, indem ein Zylinder bereitgestellt wird, der ohne Hilfe seiner eigenen hydraulischen Kraft in das Ballenpressengehäuse absteigen kannTrennen oder Anschließen von Leitungen.

  Andere Objekte werden im Folgenden angezeigt.

  Zur Veranschaulichung der Erfindung ist in den Zeichnungen eine Form gezeigt, die derzeit bevorzugt ist; Es versteht sich jedoch, dass diese Erfindung nicht auf die gezeigten genauen Anordnungen und Einrichtungen beschränkt ist.

  FEIGE. 1 ist eine perspektivische Vorderansicht der Ballenpresse der vorliegenden Erfindung, wobei sich die Türen zur Ballenpresskammer in einer offenen Anordnung befinden.

  FEIGE. 2 ist eine perspektivische Rückansicht der Ballenpresse gemäß der vorliegenden Erfindung.

  FEIGE. 3 ist eine Schnittansicht entlang der Linie 3-3 in 2. 2

  FEIGE. 4 ist eine Schnittansicht entlang der Linie 44 in 2. 3.

FEIGE. 5 ist eine Schnittansicht entlang der Linie 55 in 4. 2

  FEIGE. 6 ist ein schematischer Hydraulikkreis.

  Bezug nehmend auf die Zeichnung im Detail, in der gleiche Bezugszeichen gleiche Elemente bezeichnen, ist in Fig. 2 gezeigt. Wenn gewünscht, kann die Ballenpresse 10 durch Montieren der Basis 12 auf Rädern 14 beweglich gemacht werden.

  Die Ballenpresse 10 umfasst ein Gehäuse, das durch Seitenwände 16 und 18 und eine Rückwand 20 gebildet wird, von denen jede an der Basis 12 befestigt ist. Die Basis 12 definiert den Boden des Gehäuses und wirkt mit den Gehäusewänden zusammen, um eine Ballenpresse zu definierenKammer. Die Seitenwand 16 ist mit einem vertikal angeordneten, zentral angeordneten V-Kanal 22 versehen, der sich mit dem Inneren des Gehäuses erstreckt. Die Seitenwand 18 ist mit einem ähnlichen, jedoch entgegengesetzt angeordneten Kanal 24 versehender Kanäle 22 und 24 wird nachstehend klargestellt. Jede der Seitenwände 16 und 18 ist mit Verstärkungselementen versehen, wie dies in den Fig. 2 und 3 deutlicher dargestellt ist. 1 und 2.

  Das Gehäuse der Ballenpresse 10 ist mit einer Dacheinheit 26 versehen, die als Unterbaugruppe vorgefertigt werden kann und die gesamte Hydraulik als einen integralen Bestandteil davon enthält. Die Dacheinheit 26 umfasst ein hinteres KonstruktionskanalelementDas Element 28 hat einen Flansch 32, der über dem oberen Ende der Rückwand 20 liegt und daran befestigt ist. Das Element 30 weist einen horizontal angeordneten Flansch 34 'auf, der über den oberen Vorderkanten der Platte liegtSeitenwände 16 und 18 und ist an diesen befestigt. Die Elemente 28 und 30 sind an den Seitenwänden und der Rückwand befestigt, um das gesamte Gehäuse zu versteifen.

  Die Elemente 28 und 30 der Dacheinheit 26 tragen dazwischen eine Wanne, die eine vertikale Seitenwand 36, eine vertikale Seitenwand 38 und eine Bodenwand 40 aufweist. 1, 2 und 5. Die Rinne läuft von vorne nach hinten und besteht aus Stahlblechdas ausreichend steif ist, um darauf die gesamte Hydraulik abzustützen. Zum Beispiel wäre Stahlblech mit einer Dicke von ungefähr 1/4 Zoll (12,24 cm) zufriedenstellend.

  Die Wanne weist einen Ölbehälter 42 mit einer oberen Wand 44 auf. Die obere Wand 44 ist mit einer entfernbaren Abdeckung 46 und einer Entlüftungskappe 48 versehen.

  Wie in den Fign. In den 3 und 5 sind eine Pumpe 50 und ihr zugeordneter Motor 52 von der Wand 38 der Mulde getragen. Die Pumpe 50 zieht Öl 54 aus dem Vorratsbehälter 42 durch ein Sieb 56 und eine Leitung 58 ab und überträgt dasselbe auf eine Weisevon der Leitung 60 zu einem Ventilverteiler 62. In 5 verläuft die Leitung 60 unter der Bodenwand 40 der Rinne.

  Der Ventilverteiler 62 umfasst die verschiedenen hydraulischen Steuerungen, wie beispielsweise ein sequentielles Ventil, ein Wegeventil, einen Druckschalter usw. Der Verteiler 62 leitet das unter Druck stehende Öl 54 zu einer der flexiblen Leitungen 64 und '66. Leitung 64kommuniziert direkt mit der Oberseite des Zylinders oberhalb des Kolbens darin. Die Leitung 66 ist mit dem oberen Ende der Verlängerungsleitung 68 verbunden. Die Verlängerungsleitung 68 befindet sich an der Vorderseite des Zylinders 70 und kommuniziert mit dem Boden vonZylinder 70- unter dem Kolben darin.

  Wie deutlicher in FIG. Wie in Fig. 3 gezeigt ist, ist der Zylinder 70 an seinem unteren Ende mit einem Flansch 72 versehen. Der Zylinder 70 erstreckt sich durch die Bodenwand 40 des Trogs, wobei sein Flansch 72 an der Bodenwand 40 an seiner unteren Oberfläche angeschraubt istmittels eines Satzes von Bolzen 74Anstatt lediglich auf der Bodenwand 40 zu ruhen, wird der Zylinder 70 von der untersten Oberfläche der Wand 40 getragen.

  Die Kolbenstange 78 ist an ihrem unteren Ende mit einem Zapfen mit einer Kupplung 80 verbunden. Die Kupplung 80 ist an a befestigtDie Platte 84 definiert das obere Ende der Presskammer und kann mittels der Kolbenstange 78 zur Basis 12 hin und von dieser weg bewegt werden.

  Die Platte 84 ist an einer der Wand 18 des Gehäuses benachbarten Seite mit einer V-Führung 86 versehen. Die V-Führung 86 wird in dem V-Kanal 24 aufgenommen, um das Führen der Platte 84 in ihrer vertikalen Bewegung zu unterstützen. Die gegenüberliegende Seite der Platte 84ist mit einer ähnlichen V-Führung 88 versehen, die in dem V-Kanal 22 an der Seitenwand 16 aufgenommen ist. Die Zusammenarbeit zwischen den Führungen 86, 88 und den zusammenpassenden Kanälen 24, 22 führt dazu, dass die Platte 84 auf eine vertikale Hin- und Herbewegung beschränkt istBewegung mit minimaler Verdrehung oder Neigung beim Komprimieren von Abfallmaterial in der Presskammer.

  Die Ballenpresse umfasst ein vertikal hin- und herbewegbares Sicherheitsgatter 94, das eine Drahtgitterkonstruktion sein kann oder pro Metallblech. Die Schutztür 94 wird vertikal hin- und herbewegt, um eine Zugangsöffnung bereitzustellen, um das Einführen von Abfall zu erleichternMaterial in die Presskammer in einer Höhe unterhalb der Höhe der Walze 84. In Fig. 3 ist die Position der Verkaufslinie der Schutztür 94 ihre angehobene Position. In FIG. In 1 befindet sich die Schutztür 94 in ihrer untersten Position. Eine SicherheitEin solches Gate an sich ist dem Fachmann gut bekannt, und weitere Einzelheiten dazu werden als nicht notwendig erachtet.

Die Platte 84 ist an ihrer unteren Oberfläche mit beabstandeten parallelen Kanalelementen 90 versehen. Die Kanalelemente 90 öffnen sich nach unten. Mit Abstand angeordnete parallele Kanalelemente 92 sind an der Basis 12 in der Presskammer befestigt. Kanalmitglieder 92 geöffnetnach oben. Jedes Kanalelement 92 ist zu einem der Kanalelemente 90 ausgerichtet und diesem gegenüberliegend. Der Zweck der Kanalelemente 90 und 92 wird nachstehend ausführlicher beschrieben.

  Die Schutztür 94 ist mit einem Paar starrer Arme 96 versehen, die sich nach innen zur hinteren Wand 20 erstrecken. Ein Torhubglied 98 wird von der oberen Oberfläche der Platte 84 in Linie mit jedem der Arme 96 getragen. 3 und 4. jeweilsDas Gate-Hubelement 98 ist im Allgemeinen L-förmig und wird mittels eines Stiftes 100 an Halterungen auf der oberen Oberfläche der Platte 84 geschwenkt. Ein Schenkel des Gate-Hubelements 98 ist mit einer Nockenfläche versehen, die mit einem der festen Grenzen zusammenwirken kannstoppt 102 an der Bodenfläche der Bodenwand 40 der Mulde. Wenn also die Platte 84 in die durchgezogene Position in Fig. 4 angehoben wird, wird die Druckwalze 84 in die durchgehende Linie gebracht. In Fig. 3 berühren die Torheber 98 die Arme 96 und heben die Schutztür 94 in die gezeigte Position anin FIG. 3.

  Die Rückwand 20 des Gehäuses ist mit einer Vielzahl von vertikalen Schlitzen 104 versehen. Jeder Schlitz 104 ist mit einem Satz der Kanalelemente 90, 92 ausgerichtet.

  Ein Paar flexibler Elemente 106, wie beispielsweise Ketten, ist an einem Ende an der Basis 12 befestigt und liegt innerhalb eines Paars der Kanalelemente 92. Siehe 10. Die flexiblen Elemente 106 erstrecken sich durch die ausgerichteten Schlitze 104 in der Rückwand 20 undenden in einer Stützplatte 109, die einen Griff und einen Haken 108 aufweist. Jeder Haken 108 ist so ausgelegt, dass er durch eine Stange 110 in einer nicht betriebsbereiten Position gehalten werden kann. 2 zeigt eine solche Außerbetriebsstellung. Wie deutlicher in FIG. 4 ein Paarvon Stäben 110 werden von der Rückwand 20 getragen.

  Wenn ein Ballen ausgeworfen werden soll, werden die Haken 108 an einer Hinterkante der Platte 84 befestigt, indem sie durch einen der Schlitze 104 geführt werden. Siehe die Position dieser Elemente in Fig. 2. 3. Eine solche Befestigung der Haken erfolgt währendDie Platte 84 ist eine unterste Position. Wenn sich die Platte 84 in die durchgezogene Linie bewegt, die in Fig. 4 gezeigt ist. In 3 stoßen die flexiblen Elemente 106 den Ballen durch die Öffnung nach außen aus, die sich aus der offenen Anordnung der Türen 112 und 114 ergibt.

  Die Türen 112 und 114 sind jeweils schwenkbar durch das Gehäuse gelagert und wirken zusammen, um eine Vorderwand für die Presskammer zu bilden. Ein geeignetes Schloss 116 ist an einer der Türen vorgesehen, um mit der anderen Tür und der Basis 12 zusammenzuwirken.Die Verriegelung 116 greift auch in die Halterung 118 an der Basis 12 ein, um die Türen in einer geschlossenen Position zu halten. Die Verriegelung 116 kann eine Vielzahl von im Handel erhältlichen Schlössern sein und muss daher nicht detaillierter beschrieben werden. EINDie Steuerbox 120 kann an einer beliebigen geeigneten Stelle, beispielsweise an der Seitenwand 16, getragen werden. Die Steuerbox 120 umfasst die verschiedenen Schalter zum Betreiben des Motors, Magnetventile an Ventilen usw.

Es wird angenommen, dass das in 1 gezeigte schematische Hydraulikdiagramm 6 wird aus dem Vorstehenden ersichtlich, wobei eine weitere Beschreibung nicht als notwendig erachtet wird. Die Arbeitsweise einer Ballenpresse ist dem Fachmann gut bekannt, wobei aEine detaillierte Beschreibung der Vorgänge ist nicht erforderlich. Daher sollte die im Folgenden dargelegte Kurzbeschreibung angemessen sein.

  Bei der Aufnahme von zu prallenden Altmaterialien nehmen die Komponenten die durchgezogene Position ein, die in Fig. 1 gezeigt ist. Durch die Öffnung zwischen der Unterkante der Schutztür 94 und dem Abfallbehälter wird Abfallmaterial in die Presskammer eingeführtOberkante der Türen 112, 114. Wenn die Materialien komprimiert werden sollen, wird der entsprechende Knopf betätigt, um Öl 54 aus dem Vorratsbehälter 42 über den Verteiler 62 und die Leitung 64 in das obere Ende des Zylinders einzuleiten. Die Sicherheitdas Tor 94 und die Platte 84 steigen ab. Die Schutztür 94 schließt an der Oberkante der Türen 112, 114 nach unten, während die Auflageplatte 84 weiter absinkt und das darunter liegende Material in der Presskammer zusammenpreßt.

  Wenn der angelegte Druck ein Maximum erreicht, beispielsweise 1600 psi, wird dies durch den Schalter 122 erfasst, der die Bewegungsrichtung der Walze 84 umkehrt. Wenn eine ausreichend große Materialmenge zu einem Ballen komprimiert wurde,Die Platte 84 wird zum Absenken gebracht und der Ballen mit maximalem Druck beaufschlagt. Die Türen 112 und 14 sind entriegelt und in eine offene Stellung gebracht, wie in Fig. 4 gezeigt. 1. Danach wird Draht, Garn oder dergleichen durch einen der Kanäle eingeführtDie Elemente 92 werden durch einen Schlitz 104 in der Rückwand 20 durch eines der Kanalelemente 90 zurückgeführt, und dann werden die freien Enden miteinander verbunden. Zwei oder mehr solcher Bindungen können gemacht werden, um den Ballen einzuschließen. Danach werden die Haken 108 bewegtvon der in FIG. Danach wird die Platte 84 veranlaßt, sich nach oben zu der Position zu bewegen, die in Fig. 2 in durchgezogenen Linien gezeigt ist. 3 wobei die flexiblen Elemente106 wirft den Ballen durch die Öffnung in der Vorderseite der Ballenpresse auf den Boden, auf eine Palette oder eine andere Stütze.

  Ein Merkmal der vertikalen Ballenpresse 10 der vorliegenden Erfindung ist die Fähigkeit, die Gesamthöhe für den Versand wesentlich zu reduzieren. In dieser Hinsicht kann der Zylinder 70 dazu gebracht werden, in das Gehäuse herunterzufahrenverkürzen dadurch die Gesamthöhe der Ballenpresse 10 um die Länge des freiliegenden Abschnitts des Zylinders 70.

  Damit der Zylinder 70 in das Gehäuse absinkt, sollten die folgenden Schritte befolgt werden. Die Platte 84 sollte dazu gebracht werden, sich nach unten in die in Fig. 1 dargestellte Phantomposition zu bewegen. 3, wobei es mit Holz in Eingriff stehtBlöcke 124. Danach werden die Bolzen 74 entfernt, so dass der Zylinder 70 nicht mehr von der Bodenwand 40 des Trogs gehalten wird. Danach wird der geeignete Schalter betätigt, um Öl in den Zylinder 70 über einzuführenLeitung 66, die normalerweise die Walze anhebt. Stattdessen bewirkt das Einführen von Öl in den Zylinder 70, dass der Zylinder 70 in die in Fig. 2 gezeigte gestrichelte Position abfällt. 3 ohne eigene hydraulikVerbinden oder Trennen von Leitungen. Während eines solchen Abstiegs des Zylinders 70 biegen sich die Leitungen 64 und 66. Da keine Verbindung oder Trennung von Leitungen erforderlich ist, um einen Abstieg des Zylinders 70 zu bewirken, wird derDie Bedienung ist einfacher, einfacher, schneller und führt weniger zu Beschädigungen oder Fehlern an den Armaturen.

  Bezugnehmend auf FIG. In Fig. 6 ist zu beachten, dass das Richtungsventil 126 aus der neutralen Position nach rechts verschoben worden ist, wie dargestellt, wenn Öl aus der Leitung 60 in die Leitung 64 gepumpt wirdDer Kolben wird über das Rückschlagventil 128 in der Leitung 130 in die Leitung 64 zurückgeführt. Wenn der Druck in der Leitung 66 etwa 1.100 psi beträgt, öffnet sich das Ventil 132 und bewirkt, dass das verbleibende Öl in der Leitung 66 über die Leitung in das Reservoir 42 zurückkehrt134. Wenn das Ventil 126 in 134 nach links verschoben wird. Wie in 6 gezeigt, steht die Leitung 60 über das Ventil 126 und das Rückschlagventil 136 mit der Leitung 66 in Verbindung. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt der Druck in der Leitung 60 ein vorbestimmtes Maximum überschreitet, z60 kommuniziert mit der Leitung 134 über das Überbrückungsentlastungsventil 138.

  Es ist zu beachten, dass die Haken 108 mit der Platte 84 in einer Weise gekoppelt sind, dass sie sich automatisch lösen, wenn sie während der Abwärtsbewegung ein Hindernis berühren. Um das Auswerfen eines Ballens zu erleichtern, kann derDie Seitenwände 16 und 18 verjüngen sich von vorne nach hinten. Das heißt, der Abstand über die Vorderseite der Wände 16 und 18 ist größer als die Breite über die Rückwand 20. Wenn gewünscht wird, das Abfallmaterial in einen Behälter wie einen Beutel oder eine Schachtel zu pressen.Es ist vorzuziehen, die Glieder 90 und 92 wegzulassen.

  Die vorliegende Erfindung kann in anderen spezifischen Formen ausgeführt werden, ohne von ihrem Geist oder ihren wesentlichen Merkmalen abzuweichen, und dementsprechend sollte auf die beigefügten Ansprüche und nicht auf die vorstehende Beschreibung Bezug genommen werdenwie der Umfang der Erfindung anzeigt.

  Ansprüche (7)

  Ballenpresse, die ein Gehäuse mit einer Basis an ihrem Boden aufweist und den Boden einer Presskammer in dem Gehäuse definiert, eine Platte, die von dem Gehäuse für eine Bewegung in vertikaler Richtung auf die Basis zu und von dieser weg abgestützt wirdBasis und Platte auf ihren nebeneinander liegenden Flächen mit Kanälen, durch die sich ein flexibles Element während des Aufbringens erstrecken kann, um einen Ballen in der Kammer zu begrenzen, eine Einrichtung am oberen Ende des Gehäuses, die einen Zylinder mit seiner Kolbenstange trägtMit der Platte verbunden, um eine Bewegung der Platte zu bewirken, Türmittel an dem Gehäuse, um Zugang zu der Ballenpresskammer zu schaffen, wobei das Gehäuse eine mit Schlitzen versehene Rückwand aufweist, wobei jeder Rückwandschlitz mit einem Kanal ausgerichtet istauf der Basis eine Vielzahl flexibler Elemente, von denen jedes ein Ende an der Basis befestigt hat, wobei sich jedes flexible Element in einem der Kanäle der Basis und durch den ausgerichteten Schlitz in der Rückwand erstreckt, wobei eine Einrichtung nicht funktionsfähig istPosition an der Rückwand des Gehäuses für die von der Basis entfernten Enden der flexiblen Elemente und Mittel an den letztgenannten Enden der flexiblen Elemente zum lösbaren Befestigen derselben an der Platte, wodurch die flexiblen Elemente gebildet werdenkann das Auswerfen selektiv bewirken, wenn die Türmittel geöffnet sind und die Platte in eine oberste Position von der Basis wegbewegt wird.

  2. Ballenpresse mit einem Gehäuse mit einer Basis an einem Ende und einer Mulde am anderen Ende, wobei sich die Mulde an dem von der Basis entfernten Ende des Gehäuses befindet, ein Reservoir in der Mulde, eine von der Mulde getragene Pumpe und mit dieser verbunden ist dasReservoir, ein Zylinder, der von der Wanne getragen wird, bedeutet, dass die Pumpe außerhalb der Pumpe mit den gegenüberliegenden Enden des Zylinders verbunden ist, wobei eine Kolbenstange in dem Zylinder mit einer Walze verbunden ist, wobei die Walze zur Bewegung in Richtung auf und von dieser weg montiert istBasis zum Komprimieren von Materialien dazwischen, Türmittel am Gehäuse, um Zugang zu einer Presskammer in dem Gehäuse zu schaffen, wobei jede der Basis und Platte auf ihren nebeneinander liegenden Flächen Kanäle aufweist, durch die ein flexibler Draht oder ein flexibles Seil geführt werden kannsich während des Anlegens erstrecken, um den Ballen einzuschließen, wobei das Gehäuse eine Rückwand mit Schlitzen aufweist, wobei jeder Rückwandschlitz mit einem Kanal an der Basis ausgerichtet ist, wobei flexible Elemente an einem Ende an der Basis befestigt sind, wobei jedes flexible Element istsich in einem der Kanäle an der Basis und durch den ausgerichteten Schlitz in der Rückwand erstrecken, Mittel, die eine Außerbetriebsstellung für die Enden der flexiblen Elemente, die von der Basis entfernt sind, und an der Rückwand des Gehäuses festlegen, und Mittelzum lösbaren Befestigen der zuletzt genannten Enden der flexiblen Elemente an der Platte, wodurch die flexiblen Elemente einen Auswurf bewirken, wenn das Türmittel offen ist und die Platte in eine oberste Position bewegt wird.

  3. Ballenpresse, umfassend ein vertikal angeordnetes Gehäuse mit einer Basis an ihrem Boden, eine Dacheinheit an der Oberseite des Gehäuses, wobei die Dacheinheit eine Mulde, ein Reservoir in der Mulde, eine von der Mulde getragene und mit dieser verbundene Pumpe umfasstReservoir, ein Zylinder, der von einer Wanne getragen wird, die sich von der Dacheinheit nach oben erstreckt, eine Einrichtung, die den Ausgang der Pumpe mit den gegenüberliegenden Enden des Zylinders verbindet, wobei die letztgenannten Einrichtungen einen Ventilverteiler und Leitungen umfassenVentilverteiler, der durch die Mulde gestützt wird, eine Kolbenstange im Zylinder, wobei das untere Ende der Kolbenstange mit einer darunter liegenden Platte in dem Gehäuse verbunden ist, wobei die Platte zur Bewegung in Richtung auf und von dieser weg angebracht istBasis zum Komprimieren von Materialien dazwischen, Türmittel am Gehäuse, um Zugang zu einer Presskammer im Gehäuse zu schaffen, Mittel an den nebeneinander liegenden Oberflächen des Bodens und Platten, die Kanäle definieren, durch die ein flexibles Element hindurchgehen kannum einen Ballen unter Druck in der Presskammer zu binden, wobei das Gehäuse eine Rückwand aufweist, wobei die Rückwand vertikal angeordnete Schlitze aufweist, wobei mindestens ein flexibles Element ein Ende aufweist, das an der Basis befestigt ist und sich durch einen der Ballen erstrecktdie Schlitze, Mittel, die eine Ruhestellung für das andere Ende des flexiblen Elements an der Rückwand des Gehäuses definieren, und Mittel am anderen Ende des flexiblen Elements zum lösbaren Befestigen desselben an der Platte.

  4. Ballenpresse mit einem vertikal angeordneten Gehäuse mit einer Basis an ihrem Boden, einer Dacheinheit an der Oberseite des Gehäuses und einem durch eine Mulde definierten Reservoir in der Mulde, einer von der Mulde getragenen und mit dem Reservoir verbundenen Pumpe.einen Zylinder, der von der Wanne getragen wird und sich von der Dacheinheit nach oben erstreckt, eine Einrichtung, die den Ausgang der Pumpe mit den gegenüberliegenden Enden des Zylinders verbindet, wobei die letztgenannten Einrichtungen einen Ventilverteiler und Leitungen umfassen, wobei das Ventilvon der Mulde getragener Krümmer, wobei sich der Zylinder durch den Raum zwischen den Seitenwänden der Mulde erstreckt, wobei der Zylinder einen Flansch aufweist, der lösbar mit einer Fläche der Mulde innerhalb des Gehäuses verbunden ist, so dass der Zylinder dies kannmit hydraulischer Kraft von der Pumpe in das Gehäuse eintreten, eine Einrichtung, die die Leitungen zum Rückführen von Hydraulikflüssigkeit von einem Ende des Zylinders zum gegenüberliegenden Ende des Zylinders, eine Kolbenstange im Zylinder, das untere Ende des Zylinders, enthälteine Kolbenstange ist mit einer Platte darunter in dem Gehäuse verbunden, wobei die Platte zur Bewegung auf die Basis zu und von dieser weg montiert ist, um Materialien dazwischen zu komprimieren, Türmittel an dem Gehäuse, um Zugang zu einer Ballenpresse zu erhaltenKammer in dem Gehäuse und Mittel auf den nebeneinander liegenden Oberflächen der Basis und der Platte, die Kanäle definieren, durch die sich ein flexibles Element erstrecken kann, um einen Ballen unter Druck in der Presskammer zu binden.

  Ballenpresse nach Anspruch 4, wobei die Seitenwände des Gehäuses mit einem V-Kanal versehen sind, wobei jeder Kanal mit einer V-Führung auf der Auflageplatte zusammenwirkt, um die Bewegung der Auflageplatte zur Basis hin und von ihr weg minimal zu begrenzenverdrehen oder kippen.

  Ballenpresse nach Anspruch 4, wobei der Verteiler von der Rinne auf einer der Pumpe gegenüberliegenden Seite abgestützt ist, wobei die Leitungen ein Paar flexibler Leitungen umfassen, die sich vom Verteiler zum Ende des Zylinders erstreckenentfernt von der Wanne befindet sich eine der flexiblen Leitungen, die mit dem letztgenannten Ende des Zylinders in Verbindung steht, und die andere der flexiblen Leitungen steht mit einem Ende einer Verlängerungsleitung in Verbindung, die an dem Außenumfang von befestigt istder Zylinder, wobei der Verlängerungskanal mit dem Ende des Zylinders benachbart zu der Wanne kommuniziert.

  Ballenpresse nach Anspruch 4, wobei das Gehäuse eine Rückwand mit Schlitzen aufweist, wobei jeder Rückwandschlitz mit einem Kanal an der Basis ausgerichtet ist, wobei flexible Elemente an einem Ende an der Basis befestigt sind und sich jedes flexible Element erstrecktin einem der Kanäle an der Basis und durch den ausgerichteten Schlitz in der Rückwand eine Einrichtung, die eine Außerbetriebsstellung für die von der Basis entfernten Enden der flexiblen Elemente und an der Rückwand des Gehäuses definiert, und eine Einrichtung zumlösbares Befestigen der zuletzt genannten Enden der flexiblen Elemente an der Platte, wodurch die flexiblen Elemente einen Auswurf bewirken, wenn das Türmittel offen ist und die Platte in eine oberste Position bewegt wird.

Bemerkungen

Get A Quote

Zuhause

Urheberrechte ©2020 Nanjing Harsle Machine Tool Co. Ltd. Alle Rechte vorbehalten.