+ 86-18052080815 | info@harsle.com
Sie sind hier: Zuhause » Nachrichten » Blog » Bremsenhalter drücken

Bremsenhalter drücken

Anzahl Durchsuchen:21     Autor:Site Editor     veröffentlichen Zeit: 2018-08-17      Herkunft:Powered erkundigen

  Abstrakt

  Ein Pressbremswerkzeughalter mit einem horizontal langgestreckten Körper mit einer Stützplatte und einer horizontal langgestreckten Klemme mit oberen und unteren Abschnitten, die schwenkbar an dem Körper zwischen den oberen und unteren Abschnitten angebracht sinderfassen zwischen sich und der Stützplatte den nach oben ragenden Schaft eines Bremsenpresswerkzeugs. Eine durch den Griff betätigte Nockenwelle wird von dem Körper getragen und ist mit dem oberen Abschnitt der Klammer durch Nockenstößelelemente verbunden, die astarre Verbindung. Auf diese Weise können Klammern an beiden Seiten des Körpers angebracht werden, und jede kann unabhängig betätigt werden, wenn die andere entfernt wird. Die Klammer wird mittels Befestigungsstiften, die Gelenkköpfe aufweisen, an dem Körper befestigtverschiebbar in Schlitzen im Körper aufgenommen, wobei die Schlitze vergrößerte Eingänge haben, die es ermöglichen, die Klammer vom Körper zu entfernen oder daran zu befestigen, indem die Klammer in Bezug auf den Körper verschoben wird, um die Gelenkköpfe mit dem Schlitz auszurichtenEingänge.

Bilder (6)

Abkantpresse Werkzeughalter (1)Werkzeughalter für Abkantpresse (2)

Beschreibung

  Abkantpressen sind üblicherweise mit einem unteren Tisch und einem oberen Tisch ausgestattet, von denen einer, üblicherweise der untere Tisch, vertikal zum anderen Tisch hin bewegbar ist. Umformwerkzeuge werden an den Tischen montiert, damit die Tische mitgebracht werdenZusammen wird ein Werkstück zwischen den Formtischen in eine geeignete Form gebogen. Es ist üblich, dass der obere Tisch ein männliches Formwerkzeug mit einer unteren Werkstückverformungsoberfläche mit einer gewünschten Form aufweist, beispielsweise einem rechtwinkligenbiegen und damit der Bodentisch eine entsprechend geformte und ausgerichtete Matrize aufweist, so dass, wenn die Matrize mit dem Formwerkzeug zusammengebracht wird, ein Werkstück zwischen den beiden durch das Formwerkzeug in die Matrize gedrückt wird und somit eine Form erhalten wirdgeeignete gebogene Form. Die Formwerkzeuge und Matrizen sind üblicherweise horizontal langgestreckt, so dass Werkstücke verschiedener Breiten aufgenommen werden können.

  Es ist häufig erforderlich, die Formwerkzeuge und Matrizen auszutauschen, wenn ein anderer Biegevorgang durchgeführt werden soll. Die Matrizen, die üblicherweise auf dem unteren Tisch einer Abkantpresse ruhen, werden leicht entfernt und gegen andere ausgetauscht. Das FormenWerkzeuge, die normalerweise am oberen Tisch einer Abkantpresse angebracht sind, lassen sich häufig nicht leicht austauschen. Umformwerkzeuge werden normalerweise von einer C-Klammer oder einem anderen Halter an dem horizontal langgestreckten Bett des oberen Tisches gehalten. Sobald die Klammer warGelöst kann das Formwerkzeug in einigen Fällen nach unten entfernt werden und muss in anderen Fällen durch horizontales Schieben aus der Klemme entfernt werden. Wenn ein langes Formwerkzeug ausgetauscht werden soll, wird es schwierig, das Formwerkzeug zu verschiebenvon seiner Klammer wegen der Nähe zu benachbarten Klammern und Formwerkzeugen, die möglicherweise selbst entfernt werden müssen, um den Werkzeugwechselvorgang abzuschließen.

  Da Werkzeuge für lange Umformung recht schwer sein können, kann ein Werkzeug durch Abrutschen und Herunterfallen einer Klemme so weit gelöst werden, dass das Werkzeug durch Abwärtsbewegung entfernt werden kann. Dies kann zu Verletzungen beim Betätigen der Bremse führen.

  Es wurden mehrere Abkantpressenhalter entwickelt, um den Austausch eines Formwerkzeugs gegen ein anderes zu erleichtern. Beispielsweise beschreibt Treillet, US-Pat. Die US 4,993,255 offenbart einen Werkzeughalter, der mittels einer C-Klammer an der befestigt wirdBett des oberen Tisches. Durch die Verwendung eines Nockenmechanismus wird der nach oben ragende Schaft eines Formwerkzeugs zwischen einer schwenkbaren Klammer und einem Abschnitt des Halters festgehalten, wobei der Schaft und die Klammer zusammenwirkende Oberflächen ermöglichendas Werkzeug kann einfach in die Halterung eingesetzt werden. Ein Arretierungsnocken wird verwendet, um die Klemme gegen das Formwerkzeug zu arretieren. In jedem dieser Patente ist der Halter mit einem Gewindemechanismus ausgestattet, der durch einen Hebel betätigt wird, der von der Seite zur Seite schwenktSeite zum Verriegeln und Entriegeln der Klammer, wobei die Kraft vom Hebel auf die Klammer über eine Federkonstruktion übertragen wird.

Aus den oben genannten Gründen bleibt es schwierig, ein Formwerkzeug aus einem Abkantpressenhalter zu entfernen. Es muss darauf geachtet werden, dass das Werkzeug der Abkantpresse nicht herunterfällt, da Werkzeuge in einem Abkantpresshalter ausgetauscht werden, und es ist auch Vorsicht gebotenwährend des Anbringens eines Werkzeughalters an dem oberen Tisch einer Abkantpresse insofern, als das Lockern der Klemmen, die gegenwärtig verwendet werden, um einen Pressbremshalter an dem Bett zu halten, den Halter von seinem eigenen Gewicht fallen lassen kann. Außerdem mit SicherheitWerkzeughalter zum Formen von Werkzeugen, wobei die Kraft, die die Klammer gegen den Halter ausübt, um ihn in Position zu halten, entlang der Länge der Klammer variiert; Dies wiederum kann eine unbeabsichtigte Bewegung des Formwerkzeugs in Bezug auf die verursachenWerkzeughalter.

  Die vorliegende Erfindung schafft einen Halter zum Anbringen eines Abkantpresswerkzeugs mit einem horizontal verlängerten, nach oben ragenden Befestigungsschaft an einer Abkantpresse. Der Halter umfasst einen horizontal langgestreckten Körper, der sich nach unten erstrecktStützplatte, die zum Eingriff mit dem Schaft des Werkzeugs konfiguriert ist. Eine Bohrung ist durch den Körper oberhalb der Stützplatte ausgebildet, wobei sich die Bohrung parallel zur Längsrichtung des Körpers erstreckt. Der Halter umfasst einen horizontal länglicheneine sich entlang des Körpers erstreckende Klammer, die einen oberen und einen unteren Abschnitt aufweist, wobei die Klammer zwischen ihrem oberen und ihrem unteren Abschnitt schwenkbar an dem Körper befestigt ist und zwischen geklemmten und nicht geklemmten Positionen schwenkbar ist. Der untere Teil vonDie Klemme ist gegenüber der Stützplatte angeordnet und von dieser beabstandet und ist so orientiert, dass sie den Schaft des Werkzeugs zwischen sich und der Stützplatte greift, wenn der untere Klemmabschnitt in Richtung auf die Stützplatte geschwenkt wird. Drehbarin der Bohrung aufgenommen ist eine längliche Nockenwelle mit einer Vielzahl von Nockenflächen, die entlang ihrer Länge beabstandet sind. Der Körper umfasst eine Vielzahl von Nockenstößelelementen, die starr (im Gegensatz zu elastisch) operativ positioniert sindzwischen den Kurvenflächen und dem oberen Abschnitt der Klammer, um den oberen Abschnitt der Klammer als Reaktion auf die Drehung der Nockenwelle aus dem Körper nach außen zu drücken, wodurch der untere Abschnitt der Klammer in Richtung auf die Nockenwelle gedrückt wirdHalteplatte, wenn die Klemme in ihre festgeklemmte Position schwenkt, um den Werkzeugschaft zwischen sich und der Halteplatte festzuhalten. Ein manuell bedienbarer Griff ist lösbar mit der Nockenwelle gekoppelt, um die Nockenwelle in einer einzigen Drehung drehen zu könnenBewegen Sie die Klammer in ihre Klammerposition und in die andere Richtung, um die Kraft auf die Klammer zu lösen und sie in ihre gelöste Position zurückkehren zu lassen.

  Somit wird Kraft von der Nockenwelle auf die Klammer übertragen, um die Klammer durch eine mechanisch steife Verbindung in ihre festgeklemmte Position zu bewegen, d. H. Ohne die Verwendung elastischer Elemente in der Verbindung. Weil die Nockenwelle einemehrere beabstandete Kurvenflächen, die wiederum eine Kraft gegen mehrere Nockenstößelelemente ausüben, die entlang der Länge der oberen Oberfläche der Klammer positioniert sind, wobei der Druck durch den unteren Abschnitt der Klammer ausgeübt wirdgegen den Werkzeugschaft ist von einem Ende der Klammer zum anderen im wesentlichen gleichförmig.

  Vorzugsweise umfasst der erfindungsgemäße Halter eine Vielzahl von Schlitzen, die im unteren Abschnitt der Klammer ausgebildet sind und sich nach unten erstrecken, um eine Vielzahl von einzelnen Fingerelementen zu definieren, von denen jedes elastisch und in der Lage istunabhängiger Eingriff mit dem Schaft des Werkzeugs. Auf diese Weise können leichte Unvollkommenheiten in der Halterung oder in den Formwerkzeugschäften leicht aufgenommen werden.

  In einer bevorzugten Ausführungsform umfasst der Körper des Werkzeughalters eine sich nach oben erstreckende Montageplatte, die an dem Bett einer Abkantpresse montierbar ist, wobei die Montageplatte eine sich horizontal erstreckende, nach unten gerichtete Schulter aufweist. In diesemIn einer Ausführungsform wird ein Befestigungselement verwendet, um die Montageplatte gegen das Bett zu montieren, wobei das Befestigungselement sicher an dem Bett montierbar ist und eine nach oben gerichtete Schulter aufweist, die mit der nach unten gerichteten Schulter der Montageplatte in Eingriff stehtversehentliches Lösen der Montageplatte verhindern, wenn das Befestigungselement vom Bett gelöst wird.

  Vorzugsweise enthält der Werkzeughalter der Erfindung eine Vielzahl von zusammendrückbar nachgiebigen Elementen, beispielsweise Druckfedern, zwischen der Klammer und dem Körper, die die Klammer vom Körper wegdrücken. Wenn die Klammer in ihrer istIn ungeklemmter Position kann er gegen die Federn geschwenkt werden, damit der Schaft eines Werkzeugs von unten zwischen die Klammer und die Stützplatte des Körpers eingeführt werden kann. Der Werkzeugschaft und die Klammer weisen vorzugsweise ein Zusammenwirken aufOberflächenkonfigurationen, die es der Klemme ermöglichen, das Formwerkzeug einzufangen und ein versehentliches Lösen zu verhindern. Wünschenswerterweise ist der Bodenabschnitt der Klammer mit einer Lippe versehen, die sich in Richtung der Stützplatte der erstrecktKörper, wobei die Lippe eine im Allgemeinen nach oben gerichtete Schulter aufweist. Um mit der Klammer zusammenzupassen, hat das Formwerkzeug wünschenswerterweise einen Schlitz, der in seinem Schaft ausgebildet ist, wobei der Schlitz eine im Allgemeinen nach unten gerichtete Schulter hat, die so positioniert und ausgerichtet ist, dass wennWerkzeug zwischen Klammer und Stützplatte nach oben gedrückt wird, wird die Lippe der Klammer zumindest teilweise in dem Schlitz aufgenommen, wobei die nach oben gerichtete Schulter der Lippe in die nach unten gerichtete Schulter des Schlitzes eingreift und diese abstützt.

  Danach kann die Nockenwelle um ihre Achse gedreht werden, um den Werkzeugschaft sicher und fest zwischen der Klemme und der Halteplatte zu arretieren, wenn die Klemme ihre Klemmposition einnimmt.

  Die oben beschriebene Schlitz- und Schulterstruktur ermöglicht es auch, das Formwerkzeug mit angemessener Sicherheit von der Halterung nach unten zu entfernen. Bei diesem Vorgang wird die Nockenwelle gedreht, um die Klemme in ihre nicht geklemmte Position zu bringen.

  Wenn der Boden des Werkzeugs im Allgemeinen horizontal und senkrecht zur Längsrichtung des Halters von der Klemme weggezogen wird, schwenkt der Werkzeugschaft um die Unterkante der Stützplatte, der Oberkante derDer Werkzeugschaft drückt somit nach außen auf die Klemme, die wiederum federnd nach außen schwenkt, damit die Lippe der Klemme aus dem Schlitz im Werkzeugschaft entweichen kann. Das bereits fest eingespannte Werkzeug kann dann abgesenkt werdender Inhaber

  In einer bevorzugten Ausführungsform ist die Klammer oder der Körper des Werkzeughalters, vorzugsweise der Körper, mit einer Vielzahl von Schlitzen versehen, die jeweils eine hinterschnittene Oberfläche aufweisen und jeder Schlitz einen an seinem Ende angrenzenden Abschnitt mit vergrößerter Breite aufweist. ImBei dieser Ausführungsform ist die andere von der Klammer und dem Körper mit entsprechenden Befestigungsstiften versehen, die sich nach außen erstrecken und in vergrößerten Köpfen enden, die innerhalb der vergrößerten Enden der Schlitze aufnehmbar sind. Die Köpfe und der HinterschnittDie Oberflächen der Schlitze haben Eingriffsflächen, die eine Gelenkbewegung zwischen den Köpfen und den Schlitzen ermöglichen. Um eine Klammer am Körper zu befestigen, werden die Gelenkstiftköpfe durch die große Öffnung in den Schlitzen eingeführt und die Klammer wird verschobenentlang der Oberfläche des Körpers, bis die Köpfe in den hinterschnittenen Oberflächen der Schlitze aufgenommen sind, mit denen sie sich verbinden. Die vergrößerten Gelenkköpfe der Stifte definieren zusammen die Schwenkachse der KlammerKarosserie. Vorzugsweise ist der Halter mit einer Vielzahl von komprimierbar nachgiebigen Elementen zwischen der Klammer und dem Körper versehen, die die Klammer vom Körper wegdrücken, wodurch die Gelenkköpfe der Schwenkstifte gelenkig gehalten werdenKontakt mit den hinterschnittenen Flächen der Schlitze.

  Ein manuell betätigter Hebel ist an einem Ende an der Nockenwelle befestigt, so dass eine Bewegung des Hebels in einer Ebene senkrecht zu der langen Richtung des Halters (dh weg von und in Richtung auf den Bediener) die Nockenwelle dazwischen drehteine verriegelte Position, in der die Klammer in ihrer gespannten Position fest gegen den Schaft eines Formwerkzeugs geklemmt ist, und eine entriegelte Position, in der die Klammer, die sich nun in ihrer nicht geklemmten Position befindet, elastisch verschwenkt werden kannder Körper. Bewegung des Griffs auf und aby von der Abkantpresse aus ist eine benutzerfreundliche Bewegung, die von einem Bediener leicht gesteuert werden kann. Der Griff kann wünschenswerterweise leicht von der Nockenwelle entfernt werden, so dass er nicht interferiertdie Betätigung der Abkantpresse.

  In seiner bevorzugten Ausführungsform umfasst der Halter der Erfindung ein Paar Klammern, eine auf jeder Seite der Tragplatte. Die Drehung der Nockenwelle wirkt so, dass der obere Abschnitt jeder Klemme mit der resultierenden Bewegung nach außen gedrückt wirdder Bodenteil der Klammern nach innen in Richtung der Stützplatte. Werkzeug kann auf beiden Seiten der Trägerplatte montiert werden, wobei die Kante des Werkzeugs, die in das Werkstück eingreift, in der gleichen Position liegt, unabhängig davon, auf welcher Seite des WerkstücksStützplatte, an der der Werkzeugschaft montiert ist.

Bemerkungen

Get A Quote

Zuhause

Urheberrechte ©2020 Nanjing Harsle Machine Tool Co. Ltd. Alle Rechte vorbehalten.