+ 86-18052080815 | info@harsle.com
Sie sind hier: Zuhause » Nachrichten » Blog » Hydraulische Abkantpresse

Hydraulische Abkantpresse

Anzahl Durchsuchen:21     Autor:Site Editor     veröffentlichen Zeit: 2018-07-20      Herkunft:Powered erkundigen

Bilder (1)

Hydraulische Abkantpresse

  Beschreibung

  Die unterste Position des Stößels in einer Presse wird herkömmlicherweise durch starre Anschläge begrenzt. Die Anschläge erfordern eine Einstellung für jeden Hub, wenn Werkstücke mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Versätzen hergestellt werden. Um die Werkstücke einrichten zu könnenIn einer Reihe aufeinanderfolgender Operationen sind schnelle Änderungen in der Position der Stopps erforderlich.

  Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Abkantpresse mit einstellbaren Anschlägen bereitzustellen, bei der die Anschläge gemäß einem vorher festgelegten Programm eingestellt werden können.

  Gemäß der vorliegenden Erfindung ist eine hydraulische Presse mit einem Satz von Anschlägen an jedem Ende des Pressentisches versehen, der eingestellt und wahlweise und einzeln in die Arbeitsposition gebracht und aus dieser herausgebracht werden kann.

  Die Anschläge sind an jedem Ende des Tisches auf einem Drehkopf angeordnet.

  Die Merkmale und Aufgaben der Erfindung werden aus der folgenden Beschreibung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen weiter ersichtlich, in denen:

  FEIGE. Fig. 1 den Teil einer Abkantpresse, die die erfindungsgemäße Anschlaganordnung trägt, in einem Seitenschnitt;

  FEIGE. 2A ist eine Ansicht in Richtung des Pfeils 23 in 2. 1; und

  FEIGE. 2B ist ein Schnitt in der Ebene der Linie 2B2B von FIG. 1

Der Tisch 1 einer hydraulischen Abkantpresse mit einem Stempel 1 'ist an jedem Ende mit einem Drehkopf 2 ausgestattet (nur ein solcher Kopf ist in der Zeichnung gezeigt). Der Drehkopf 2 ist mit einer Lagerhülse 3 versehen, in der sich eine Welle 4 befindetempfangen.

  Die Welle 4 hat einen reduzierten Abschnitt 5, an dem der Anschlagträger 7 des Drehkopfes 2 mittels Kugellagern 6 drehbar gelagert ist (siehe Fig. 2B). Anschlaganordnungen, die um den Umfang des Trägers 7 verteilt sind, bestehen aus aSpindelgehäuse 8 und eine darin verschraubte Spindel 9. Jede Spindel 9 trägt einen Anschlag 10. Wenn die Spindel 9 in dem Gehäuse 8 gedreht wird, kann die vertikale Position des Anschlags 10 genau eingestellt werden. Die Anordnung ist soDurch schrittweises Drehen des Drehkopfes 2 wird ein einzelner Anschlag auf den Stempel 1 'ausgerichtet.

  Das untere Ende der Lagerhülse 3 trägt eine Abdeckung 11. Eine Feder 12 ist in der Abdeckung angeordnet und zwingt die Welle 4 und den Träger 7, sich nach oben zu bewegen. Ein aus der Hülse 3 nach unten ragender Fortsatz 13 der Welle 4 trägt einenFreilaufkupplung 14, die über ein Verbindungsglied 22 mit der Kolbenstange eines nicht dargestellten Kolbens in einem Pneumatikzylinder 16 verbunden ist, wie dies aus Fig. 1 ersichtlich ist. 2A. Der Zylinder ist an einem Zapfen 17 montiert.

Von FIG. In 2A ist klar, dass das Verbindungsglied 22 als ein schwingender Arm wirkt und die Bewegung auf die Kupplung 14 während der Vorwärtshübe der Kolbenstange 15 überträgt, während die Kupplung während der Rückhübe der Kolbenstange frei läuftKolbenstange. Die Kupplung 14 kann beispielsweise als Sperrad ausgebildet sein.

  Eine Sperrkugel 19 ist in einer Bohrung 18 des Tisches 1 unter dem Druck einer Feder 20 angeordnet. Die Feder 20 liegt an einem Schließglied 21 in der Bohrung 18 an und drückt die Kugel gegen den Träger 7, der radial ausgerichtete Vertiefungen aufweistmit den Spindelgehäusen 8.

  Die einzelnen Anschläge 10 werden entsprechend dem auszuführenden Programm eingestellt, und der Drehkopf wird nach jeder Arbeitsstufe durch die Kolbenstange 15 und den Pneumatikzylinder 16 weitergeschaltet, bis die Kugel 19 in eine Vertiefung eingreiftTräger 7. Die Feder 12 hält den Drehkopf 2 während seiner Drehung vom Tisch 1 fern. Während des Rückhubs der Kolbenstange 15 läuft die Kupplung 14 frei.

  Was ich behaupte, ist:

  1. In einer Presse in Kombination:

  (a) einen Pressetisch;

  (b) einen Stempel, der in einer vorbestimmten Richtung auf den Tisch zu und von diesem weg bewegbar ist;

  (c) einen auf dem Tisch montierten Träger zur Drehung um eine in der Richtung verlaufende Achse;

  (d) eine Vielzahl von Haltestellen;

  (e) Befestigungsmittel zum Befestigen der Anschläge an dem Träger zur axialen Einstellung darauf, wobei die Anschläge um den Umfang des Trägers herum beabstandet angeordnet sind, um sich zu den jeweiligen Ausrichtungspositionen mit dem Stempel hin und von diesen weg zu bewegenin der Richtung, wenn sich der Träger um die Achse dreht; und(f) Mittel zum Indexieren des Trägers um die Achse.

  2. In einer Presse nach Anspruch 1, wobei die Sicherungsmittel in Eingriff stehende Gewinde an dem Träger und an jedem Anschlag aufweisen.

3. Presse nach Anspruch 1, wobei die Mittel zum Schalten des Trägers eine fest an dem Träger befestigte Welle, Freilaufkupplungsmittel an der Welle und einen mit Druckmittel betriebenen Hubkolbenmotor umfassendie Welle durch die Kopplungseinrichtung.

  4. In einer Presse nach Anspruch 3, Lagermittel, die zwischen dem Tisch und dem Träger in der Richtung angeordnet sind, und nachgiebig nachgiebige Mittel, die den Träger axial vom Tisch weg vorspannen.

  Ansprüche (1)

  1. IN EINER PRESSE, IN KOMBINATION: (A) EINER PRESSTABELLE; (B) ein RAM, das sich nach unten und weg von der besagten Tabelle bewegt, in einer vorherbestimmten Richtung; (C) EIN AUF DIESEM TISCH FESTPLATTENDER FAHRER ZUR DREHUNG EINER IN DIESER RICHTUNG ERWEITERTEN ACHSE; (D) eine PluralitätVon Stops; (E) SICHERUNG BEDEUTET SICHERUNG VON ANSPRÜGEN BEI EINER AXIAL-EINSTELLUNG BEI SACHEN, SAGEN, DASS ANSÄTZE ABGEHALTEN ÜBER DIE PERIPHERIE DIESER FAHRER FÜR FESTGELEGT SIND

Bemerkungen

Get A Quote

Zuhause

Urheberrechte ©2020 Nanjing Harsle Machine Tool Co. Ltd. Alle Rechte vorbehalten.